Beiträge von Rin

    Herzlich willkommen im Forum~
    Schön das unsere Werbung mit den T-Shirts funktioniert, die Leute sprechen einen auch direkt darauf an wenn sie die als Touhou Fans sehen xD
    Falls Fragen bestehen kannst du dich gerne ans Team wenden~

    Geplant ist bei mir vieles aber noch nichts durchgezogen.
    Cosplay das ich schon immer mal machen wollte und auf jeden Fall noch kommen wird: Rinnosuke. Aus offensichtlichen Gründen.


    Desweiteren will ich irgendwann noch machen: Urahara aus Bleach, Ozpin aus RWBY, N aus Pokemon, Marc aus Pokemon und Roy Mustang aus FMA. (Ich hab bestimmt was vergessen)


    Aber dieses Jahr auf der Dokomi werd ichs wohl endlich hinter mich bringen und in nem Cos erscheinen: MAD SCIENTIST HOUOUIN KYOUMA (bzw Okabe aus Steins;Gate)
    Meine Freundin wird mich als Makise Kurisu aus Steins;Gate begleiten~

    Ben hatte nur zwei Sachen für heute im Kopf: Leute ärgern und einen Schlafplatz finden. Für letzteres nutzte er die Tatsache aus das ihre Miniaturmatrix bereits aufgebaut und Verbindung zur Außenwelt hatte. Er tätigte einen Anruf. "Hallo? Ben? Wo zur Hölle bist du?" "Lock. Du musst mir nen Gefallen tun. Bring Tod und Verderben bitte zu dem AR-Marker den ich dir setze und sag den Leuten es ist für mich. Ich brings auch heil zurück. Versprochen." "Solangs nicht kaputt geht..." und er legte auf. "Das wäre erledigt."
    In diesem Moment sah er Heidi auf ihrem Motorrad und Raven flüsterte ihm zu "Du weißt das du es willst...hehehe" und so begann er Heißes Eisen auf Heidi zu wirken, bis sie sich unter lauter Beschwerde wieder vom Motorrad entfernte weil es sich vermutlich grade kochend heiß anfühlte. Ben war schon mit einem Unsichtbarkeitszauber auf dem Weg zu Marisa als er nur noch Heidi nach ihm rufen hörte. Herrlich.
    Am Zielpunkt angekommen fing er an als Marisa grade das Haus verlies Poltergeist zu wirken wodurch alle Objekte in der Umgebung die nich viel wiegen anfingen durch die Gegend zu fliegen und pures Chaos zu veranstalten. Marisa sah weniger genervt sondern eher erstaunt aus, weswegen Ben die Unsichtbarkeit fallen ließ und noch nen Haufen blauer Papierschmetterlinge ins Chaos warf wodurch das Ganze sogar recht Schick aussah. Marisa wollte unbedingt den Zauber lernen aber Ben meinte er sei kein guter Lehrer, vllt. würde er es ein ander mal versuchen, jetzt ist sowieso zu wenig Zeit. Er ging zurück ins Human Village um grade rechtzeitig anzukommen als ihr Boot, die "Tod und Verderben", vor der Taverne landete. Er richtete sich ein magisches Refugium und einen Schlafplatz darin ein und ließ nachdem er per Zufall jemanden gewählt hatte einen Schmetterling in die Wahlbox fliegen mit dem Namen Kilian. Das Leben konnte manchmal so einfach sein. Auch wenn Lock ihn später für die Schrammen am Boot vllt. umbringen würde. Und er bald tatsächlich anfangen musste das als richtigen Run zu sehen in dem er arbeiten muss. Meh.


    ((Und ich hab mal ein Bild von nem Papierschmetterling den ich selbst gemacht hab eingefügt, so oder so ähnlich sollen die bei Ben aussehen, lel))

    Nachdem er bei der ersten großen magischen Aura von einer Puppe weggeschickt wurde machte er sich nun auf zur zweiten. Er wusste natürlich das die Puppenspielerin auch im Haus war, aber er lies sie erstmal in Ruhe und gab der Puppe als er ging einfach nur einen seiner blauen Papierschmetterlinge. Als er bei der Quelle ankam sah er ein Haus das eher einem Schrottplatz ähnelte mit allem möglichen Krams in Form von Haufen drumherum verteilt. Villeicht war es auch ein Chaosmagier? Oder vielleicht auch nur eine zu groß geratene magische Elster. Die Hoffnung auf einen magischen Vogel starb als er ein blondes Mädchen in sehr stereotypischem Hexenoutfit das Haus verlassen sah. Er fing an sie zu askennen und war verwirrt. Die große magische Quelle war nämlich nicht die Person selbst sondern ein kleiner Gegenstand den sie bei sich führte. Der Foki war mächtiger als alles was Ben bislang gesehen hat und lies ihn doch etwas verblüfft erscheinen. Das Mädchen hatte ihn nun ebenfalls endlich bemerkt und kam auf ihn zu. Nach einem kurzen Moment der Überlegung entschloss er sich ein ander mal mit der Hexe zu unerhalten und grüßte sie nur kurz und drückte ihr nun auch wieder einen seiner blauen Schmetterlinge in die Hand und schwebte Richtung Dorf davon. Heidi würde ihn vermutlich niederbrennen wenn er noch länger fort bleibt. Ben bemerkte das er den Weg zum Dorf nicht mehr unbedingt ganz im Kopf hatte und dass die Hexe ihm langsam auf einem schwebenden Besen folgte. Er blieb stehen, winkte ihr zu und erklärte das er zum Dorf muss. Sie packte ihn grinsend am Arm und auf einmal flogen sie mit vollem Karacho irgendwohin. "Chaosmagier. Eindeutig." dachte sich Ben während sie mit einem beinahe Absturz im Dorf landeten.
    Er bedankte sich mit einem weiteren Origami und begutachtete die neuen Gesichter die er im Dorf sah. Was magische Begabung anging gab es bislang wohl nichts besonderes bislang weswegen Ben gelangweilt seine astrale Sicht doch wieder abschaltete. Er fand es aber ganz lustig einen einen Piraten, einen Zwerg und einen sprechenden Panda beisammen zu sehen. Hm, ein Zwerg, villeicht war er ja aus seiner Welt? Er würde ihn später mal darauf ansprechen. Aber für den Moment empfand er es als interessanter zu der Versammlung in der Dorfmitte zu gehen wo ein Karton für die Dorfoberhauptwahl stand. Bislang waren nur Heidi und eine Person namens Soran dort zur Auswahl. Dies war die perfekte Gelegenheit Chaos zu stiften. Auch wenn er Heidi mochte und das hier ein ernster Auftrag war, wollte er doch das lutsigste Ergebniss hierbei erzielen. Deswegen schrieb er seinen eigenen Namen auf den Karton und warf einen blauen Schmetternling möglichst plattgedrückt mit seinem Namen in den Karton rein als Stimme für sich selbst und grinste dannach freundlich Heidi an.

    Dateien

    Bevor Heidi mit schreiben fertig war hat Ben sich schon davon gemacht um in einen Unsichbarkeitszauber gehüllt die Gegend zu erkunden. Metaebene. Ha. Dafür das es sowas sein soll hat die Umgebung irgendwie ziemlich viele mundane Menschen. "Hey Raven" fing er an in Gedanken zu sprechen. "Hm?" "Sei ehrlich. Das hier ist keine Metaebene, oder?" "Fühlt sich zumindest nicht wie eine an." Das Problem an Raven ist das mann nie was ob er einen auf den Arm nimmt oder nicht. In diesem Fall vertraute er aber tatsächlich seiner Meinung da sie mit Bens eigener Meinung übereinstimmte.
    Dafür das es dort so viele mundane Menschen gab spürte Ben doch relativ viel magische Aktivität in der Umgebung was ihn doch neugierig machte. Er entschloss seinen Zauber fallen zu lassen und nach der Quelle zu suchen, was ihn in Richtung eines Waldes trieb der nur so vor Magie strotzte. Er konnte vor magischen Auren gar nichts mehr erkennen und behielt seine Wahrnehmung doch erstmal wieder voll und ganz auf der mundanen Ebene und machte sich nun auf den Weg die zwei größten Quellen zu untersuchen die er gesehen hatte.

    Ben wachte in einem Haufen aus Origamis auf. "Verdammt, das passiert mittlerweile jedes mal wenn ich in diese Metaebene gehe. Screw you Raven." Hinter ihm grinste eine in schwarz gehüllte Gestalt welche dannach ins Nichts verschwand. Nicht das es jemanden etwas angehen würde, er war sowieso der einzige der ihn sehen konnte. Der Magier (und Hobbychaot) fühlte sich wohl in seiner neuen Wohnung. Vor allem da er keine Nachbarn mehr hatte. Alle geflohen, aus Angst vor den Orks die sie immer wieder durch die Fenster anstarren. Keiner von ihnen wusste das ein meisterhafter Illusionist für das Ganze verantwortlich war, die Leute hatten selbst dann noch Panik als die Orks sich mit Trllen zusammen getan hatten um eine Band zu gründen die Jazz Musik spielt. Naja, jetzt da es keine Nachbarn mehr zum Ärgern gibt hat sich die Band vorzeitig aufgelöst. Ursprünglich wollte er eigentlich nur die Besitzer seiner alten Wohnung gegenüber vertreiben aber Ben übertreibt gerne bei allem was er tut.
    Nach einer kurzen Weile bemerkte er eine Nachricht auf seinem Kommlink. Ein Auftrag mit Heidi, hm? Ist wieder ein wenig her der letzte Run.
    Da Ben Langeweile hatte und mal wieder Geld für bessere Foki brauchte überlegte er nun nur noch ob er jemanden dazu bringen sollte ihn zum Treffpunkt zu fahren oder ob er einfach hinschwebt...

    Name: Ben
    Alter: 24
    Spezies: Mensch
    Herkunft: Neo-Tokyo
    Beruf: Shadowrunner


    Aussehen
    1,86cm groß, weiße zerzauste Haare, (Hightech)Brillenträger, blaue Augen, Läuft oft mit einem Schwarzen Mantel und großen Kopfhörern rum.


    Fähigkeiten
    Chaosmagier, spezialisiert sich auf Illusions- und Manipulationsmagie.


    Persönlichkeit
    Liebt Origamis und Musik. Ist wie es sein Schutzgeist, der Rabe, verlangt, sehr aufs veräppeln von jedem um sich herum ausglegt. Er nimmt jede Gelegenheit für einen Streich oder für pure Verwirrung wahr, nutzt aber nicht jede, da er mittlerweile erfahren genug ist um einzuschätzen was ihm schaden würde. Außerdem hinterlässt er fast überall blaue Papierschmetterlinge.


    Ansonsten gibts nicht viel zum Charakter zu sagen außer das man sich vor Papiermessern in Acht nehmen sollte, die tuen weh.

    Trying to catch 'em all and be the very best since 1996.
    Und das wird sich auch nicht ändern, außer GameFreak macht mal nen richtig großen Haufen Müll.
    Ich weiß nicht was einige gegen die neue Gen haben, ich hab Spaß an dem Spiel und ne Motivation wie ich sie lange nicht mehr bei etwas hatte, meiner Meinung nach ist ihnen Sonne und Mond wundervoll gelungen~
    Aber das ist nur die Auffassung eines möchtegern Champs der einfach allgemein zu viel Spaß an diesen Spielen hat.
    Naja, Zeit dieses Wochenende den Dex zu vervollständigen und ein neues Team zu züchten (mit dem ich wieder nichts großartiges erreichen werde \o^o/)

    NightOwl gibt seine Stimme zur Verbannung für Walter ab.


    NightOwl hatte schon immer die besondere Begabung Gefahr zu spüren bevor sie andere Menschen auch nur erahnen konnten. Komischerweise ging von Walter schon die ganze Zeit ein solches Gefühl von Gefahr aus, aber niemals intensiv. Es war irgendwie komisch. Bis jetzt.
    Er hatte nun das dumpfe Gefühl das der Tote es auf ihn abgesehen hat und so blieb ihm keine andere Wahl: Er musste ihn verbannen bevor es zu spät war.

    Die Sonne ist schon untergegangen und Walter und NightOwl standen nun schon einige Zeit auf dem Dorfplatz. Walter wurde umringt von Kindern die ihre Enttäuschung, darüber das er nicht Oberhaupt geworden ist, lauthals kundgaben. Die Eltern bereuten ihre Entscheidung jetzt nach dem ganzen Gequängel das sie ertragen mussten. NightOwl wurde von Keine und Sumi nach einem sehr trockenem Glückwunsch einfach angeschwiegen. Sie dachten wohl darüber nach was er gesagt hat und wussten noch nicht ganz wie sie darauf reagieren sollen das er jetzt
    Oberhaupt ist. Nun kam Walter aufn ihn zu, der die Kinder damit besänftigt hatte ungefähr ein dutzend Spielkarten Sets gleichzeitig Tricks vorführen zu lassen. Sie schwebten vor den Kindern in der Luft und es wurden sowohl Zaubertricks als auch lustige Konstruktionen vorgeführt.


    "Ich gratuliere dir herzlich zu deinem Sieg. Auch wenn ich kein schlagendes Herz mehr habe, du weißt wie es gemeint ist. Ein Strauß für
    den Sieger..."


    Er kramte in der Innenseite seiner Kleidung nach etwas. NightOwl wurde sehr skeptisch wenn jemand etwas aus seiner Kleidung holte.
    Erfahrungssache. Aber in diesem Fall lies er auf sich zukommen was das Skelett bereithielt. Auf einmal kam ein wild gewordener Strauß aus den Klamotten Walters und stülpte seinen Kopf in vollem Lauf unter NightOwl wodurch dieser auf dem Rücken des großen Vogels landete. Er ließ sich nicht anmerken das er leichte Panik hatte sonder ließ sich einfach von dem Tier durch die Gegend schleppen und schaute dabei dauerhaft verdutzt und fragend auf Walter.


    "Also eigentlich wollte ich einen Blumenstrauß holen. Da muss wohl was schief gegangen sein."

    Night Owl wachte neben seinem Motorrad auf. Er hat die letzte Nacht im Wald verbracht weil er nach seiner Entlassung erstmal nicht zurück ins Dorf wollte. Schuldgefühle plagten ihn und er hatte Angst das Keine und alle anderen Dorfbewohner ihn jetzt hassen würden. Doch er bekam unerwarteten Besuch.


    Da steckst du also. Ich hab schon überall nach dir gesucht. Es sind wieder neue Besucher angekommen falls du es noch nicht mitbekommen hast. Ich dachte du solltest vielleicht die Gelegenheit nutzen sie alle kennen zu lernen, auch wenn ich selber bislang nur einen von ihnen gesehen hab...
    Achja. Außerdem hat mich auf meiner Suche Keine angesprochen. Sie will mit dir reden.


    ...ich würde gerne mit euch beiden später nochmal reden wenn das ok ist. Wir können den Dorfplatz als Treffpunkt nehmen, ich sollte sowieso dahin wenn wieder Neulinge da sind. Meine Gedanken sind noch etwas durcheinander wegen allem und ich muss über einiges grübeln. Unter anderem werde ich versuchen das Vertrauen der Dorfbewohner zu gewinnen. Ihr werdet auch bald sehen wie.


    So schritt Night Owl davon und hinterließ während keiner hingesehen hat seine Unterschrift auf dem Deckel im Dorfzentrum. Er würde später erklären was er vorhat, aber erstmal musste er sich die Neuankömmlinge anschauen...


    ((Da noch nichts neues geposted wurde editier ich das hier einfach mal))


    Doch bevor er sich die Neuankömmlinge anschaute musste er ein paar andere Sachen erledigen. NightOwl fand sein Ziel verwirrt auf dem Dorfplatz. Maria schien wieder aufgewacht zu sein, doch ihr Verstand war scheinbar nicht mehr ganz intakt. Oder zumindest glaubte er das. Vielleicht war sie auch schon vor ihrer unsanften Landung so gewesen. Wenigstens ist sie wieder einigermaßen fit.


    Sein nächstes Ziel führte ihn zu einem gewissen Pandaren. Er versprach dem großen Kerl das er bei Zeiten wiederkommen wird um einem Zwerg, der hier scheinbar Stammkunde geworden ist, das beste Bier überhaupt auszugeben. NightOwl wusste zwar noch nicht wie er das Geld dafür bekommen sollte aber darüber konnte er sich später Sorgen machen, erstmal mussten die Ziele für diesen Tag abgehandelt werden. Elektronisches Geld war hier wohl nicht wirklich was wert...


    Es wurde so langsam Abend und NightOwl traf sich wie geplant mit Keine und Sumireko auf dem Dorfplatz.


    Tut mir Leid das ich euch hab warten lassen. Ich musste noch ein paar Sachen erledigen...

    Keine Sorge, wir sind ja schon schlimmeres von dir gewohnt als zu spät zu kommen. Ich habe gesehen du willst wieder Dorfoberhaupt werden. Ist das so wichtig für deine Pläne gegen das Dorf? Hör mal zu, wenn ich noch einmal sehe das du auch nur irgendeine falsche Bewegung machst wirst du meinen Zorn spüren. Und glaub mir, das wirst du nicht überleben. Ich habe dir vertraut. Du schienst mir ein neugieriger Akademiker zu sein, aber gleichzeitig hast du wohl auch noch ein sehr unreines Herz-



    -ein Beutel landete vor ihren Füßen. Sie machte ihn zögerlich auf und fand etwas das sie als Schusswaffe identifizieren konnte. Keine schaute NightOwl verwirrt an.


    In der Welt aus der ich komme hat vermutlich keiner mehr ein reines Herz. Das ist meine Waffe. Ich habe sie vor vielen Jahren von meinen Eltern bekommen als sie erfahren haben das ich ein freies Leben führen will. Ein Leben als Runner. Eine Person die sich nicht den Großkonzernen die die Welt regieren beugt. Aber gleichzeitig auch jemand der, um zu überleben, jeden Auftrag annehmen muss der ihm das richtige Sümmchen Geld bringt. Bei der Ganzen Sache hab ich wohl irgendwann meine Moral beinahe verloren. Du kannst meine Kleine dort aufbewahren wo du willst, ich bin mir sicher du wirst sie gut behandeln. In dem Beutel sind auch noch die Einzelteile meiner Pistole, ich brauche sie nicht mehr, sie ist sowieso nichts mehr wert. Ich werde von vorne Anfangen. Ich bin ein begabter Magier und ein, wie du schon erwähnt hast, vermutlich sogar viel zu neugieriger Akademiker dank gewisser Schlangen, haha. Ich würde dir gern helfen die Kinder zu unterrichten wenn es dir nichts ausmacht. Außerdem will ich jedem Dorfbewohner der in der Klemme steckt helfen so gut es geht. Ich meine ich habe vorher nichts anderes in meinem Leben gemacht außer Leuten "zu helfen"-


    In diesem Moment ritt ein Skelett, zusammen mit ein paar Kindern, auf dem Rücken eines Elefanten an ihnen vorbei...

    Dateien

    • Night Owl.png

      (5,22 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )