Beiträge von Arebs

    Ah, Politik, ein schönes Thema. Es gibt ja noch genügend unentschlossene, das wird dieses Jahr eine sehr spannende Wahl.
    Zum einen: Welche Partei würde ich wählen?
    Es gibt für mich zwei Parteien, die von ihrer Themenausrichtung in die engere Auswahl kommen: Die Grünen und die Linken. Da mir einige Punkte der Linken jedoch zu extrem sind werde ich mein Kreuzle bei den Grünen machen. Deren Wahlprogramm hat mit mir die meisten Überschneidungen und klingt sehr vernünftig.
    Welche würde ich überhaupt nicht wählen? CDU, AfD, Piraten und momentan SPD. Die CDU ist mir zu konservativ und ist mir zu langsam, die AfD inzwischen zu radikal. Die SPD hat in den letzten Jahren sich selbst verraten, weswegen ich sie nicht wählen kann, obwohl sie ein einigermaßen ansprechendes Wahlprogramm haben. Die meisten werden sich nun wundern "warum die Piraten nicht?!": Die Piraten haben einige sehr gute punkte und auch einige gute Konzepte, sind in meinen Augen aber noch nicht geeignet für Bundespolitik. Wenn sie ein komplettes Wahlprogramm in allen bereichen ausarbeiten würden sie auch in Betracht kommen.
    Welche Politiker sind mir sympatisch? Aufjedenfall Merkel und Lindner. Beides sind sehr kompetente Politiker und Merkel auch höchstwahrscheinlich der Grund, warum die CDU noch gewählt wird. Garnicht leiden kann ich nun Erika Steinbach (aber die ist ja nun weg vom Fenster) sowie die meisten extremen AfD Politiker.
    Wahl o Mat: 77.1% Grüne und Linke, 70.8 % Piraten, 60,4% spd, 56.3% cdu, 54.2% NPD (Heil Hiedl!), 46.9% FDP und 36.5 % AfD

    Ein kleiner Hinweis für alle die gedenken, nicht wählen zu gehen:
    Es gibt viele Gründe fürs nichtwählen, jedoch solltet ihr trotzdem zur Wahl gehen. Wenn ihr nicht wisst, wenn ihr wählen sollt, informiert euch noch schnell darüber. Falls ihr euch von keiner Partei vertreten fühlt, geht hin und macht euren Wahlzettel ungültig: Das wird nämlich anders gewertet als eine Nichtwahl. Wenn ihr denkt, dass eure Partei eh nicht gewinnen kann oder über die 5% kommt: Für jede Stimme kriegt die gewählte Partei Geld mit der sie zukünfitg besser dastehen kann.

    Reimu weiß selber sogut wie nichts über die Gottheit des Hakureishrines. Rinnosuke behauptet, den Namen der Gottheit zu kennen, verrät ihn Reimu jedoch nicht. Byakuren bemerkt zudem, dass der Gott deswegen ziemlich Sauer ist (und somit die gläubigen verjagt.). Es gibt in den Spielen keinen Hinweis darauf, wer diese Gottheit ist, nur einige Fantheorien.

    Aloah,
    Wie ihr wahrscheinlich bereits bemerkt habt oder im TS gelesen hast ist der Server, auf dem der Foren TS war, etwas abgeraucht.
    Deswegen wollte ich zu dem Thema eine kleine Umfrage machen. Wir haben inzwischen den Forendiscordserver als gut belebte alternative. Die Frage ist, ob unser Teamspeak Server überhaupt noch notwendig ist. Da ich das nicht alleine entscheiden will will ich euch dazu fragen: Benötigen wir den Teamspeakserver noch? Lasst ruhig eure Kommentare hier im Thread ab, vergesst aber nicht abzustimmen!

    "Gensokyo hatte sich grade erst von den jüngsten Ereignissen erholt. Gerade als man dachte, dass mal wieder Ruhe für ein paar Tage einkehrte, bahnte sich das nächste schreckliche Ereignis an. Außenweltler fingen wieder an, Gensokyo zu bedrohen. Jedoch schien diesmal nicht nur Yukari dahinter zu stecken..."
    Willkommen zur neunten Runde Gensokyo und die Bewohner der Außenwelt! Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, werde ich dieses mal die Runde leiten. Der neunte Versuch wird am 18.09 losgehen.
    In dieser Runde werde ich euch einige Änderungen präsentieren. Einige von ihnen werden vielleicht bestehen bleibe, andere werden wieder gestrichen.


    • Tagesaufgaben
      Ähnlich wie früher wird es Tagesaufgaben geben, abhängig von der momentanen Situation. Im Gegensatz zu früher wird jeder Spieler 3 Tagesaufgaben erhalten. Die Tagesaufgabe gilt als erfüllt, sobald ihr eine von den dreien Aufgaben erledigt habt. Euch steht es natürlich auch frei, mehr davon zu erledigen.
    • Story
      Diese Runde wird von einer etwas größer angelegten Story begleitet. Jeden Tag passieren verschiedene Ereignisse, die eure Charaktere vielleicht interessieren - und beeinflussen - können.
    • Hinweise
      Jeder Dorfbewohner, der seine Tagesaufgabe erledigt, erhält einen Hinweis. Dieser kann helfen, den Außenweltlern auf die Spur zu kommen. Außenweltler, Makaibewohner sowie Mystia und Koishi erhalten die Möglichkeit, einen falschen Hinweis zu hinterlassen wenn sie ihre Tagesaufgabe erledigen.
      Dies soll etwas das RP anregen - alleine wird ein Hinweis nichts bringen, zusammen vereint können die Dorfbewohner so einen Außenweltler überführen. Die Außenweltler können dadurch, wenn sie zusammenarbeiten, die Schuld auf jemand anderem schieben - und so vielleicht die Dorfbewohner gegeneinander aufhetzen.
    • Tag/Nachtphasen
      Nachts ist meistens eine RP Flaute - dieses mal will ich dem etwas entgegenwirken. Es wird wieder Tag und Nachtphasen geben - jedoch sind diese diesmal 2 unterschiedliche Tage. (Tag 1: Bürgermeisterwahl, Tag 2: Nachtphase 1, Tag 3: Verbannungsphase 1, Tag 4: Nachtphase 2 usw). Warum dies diesmal so ist werdet ihr Ingame erfahren.

    Wenn ihr euch für diese Runde anmelden wollt, tragt euren Charakter einfach in den Charakterthread. Für jegliches OOC Zeug und Fragen, könnt ihr diesen Thread nutzen.


    Hier sind die Rollen, die dieses mal drankommen können. Alle Rollen, welche Kursiv geschrieben sind, sind neu.
    Die Rollen:
    Die Dorfbewohner:
    - Dorfbewohner: Können sich voll und ganz auf das RP konzentrieren.
    - Youmu: Wie ein Dorfbewohner, bloß kann jeder nach der ersten Nacht erkennen, dass sie zu den Guten gehört.
    - Satori: Kann jede Nacht prüfen, ob eine Person gut oder böse ist.
    - Patchouli: Kann jede Nacht Prüfen, welche Rolle eine Person hat. (Normale Außenweltler und Dorfbewohner zählen als Rollenlos)
    - Eirin: Kann im gesamten Spiel je einen Charakter umbringen (Todestrank) und vor dem Tod bewahren (Lebenselixir).
    - Cirno: Kann nicht ernstgenommen werden, daher wird sie nicht durch Wahlen verbannt (durch alles andere schon).
    - Kokoro: Kann zu Beginn des Spieles zwei Charaktere miteinander verkuppeln. Die Verliebten erfahren die Gesinnung, aber nicht die Rolle, des Partners. Sind es ein Guter und ein Böser, können sie gewinnen, indem sie alle anderen Spieler ausschalten (beide erscheinen Satori als böse). Stirbt einer, stirbt der andere in der folgenden Phase.
    - Alice: Kann in jeder Nachtphase einen Charakter vor jeglichem Schaden schützen. Das Ziel muss jede Nacht wechseln.
    - Mamizou: Kann einmalig ihre Rolle zu einer von zwei von mir ausgewählten Rollen ändern.
    - Prismriver: Wissen voneinander, dass sie gute Menschen sind.



    Die Außenweltler:
    - Außenweltler: Wollen das Dorf vernichten, unterjochen oder irgendwas in der Richtung. Wählen jede Nacht einen Spieler, der am folgenden Morgen rausgeworfen wird.
    - Flandre: Kann im Todeskampf einen anderen Charakter umbringen.
    - Hatate: Entweder Außenweltler oder Makaibewohner. Kann jede Nacht prüfen, ob ein Charakter aktive Fähigkeiten hat.


    Bei größeren Gruppen::
    - Mystia (Verrückt): Kann sich jede Nacht jemanden aussuchen, den sie verrückte macht.
    - Makaibewohner: Wollen die Herrschaft über Gensokyo erlangen. Wählen jede Nacht einen Spieler, der am folgenden Abend rausgeworfen wird.
    - Koishi (Verrückt): Macht jede Person, außer Sagume und Satori, verrückt wenn sie von ihr Nachts besucht wird. Wird außerdem nicht von Außenweltlern oder Makaibewohnern getötet.
    - Sagume (Dorfbewohner): Kann jede Nacht eine Person vor dem Wahnsinn beschützen. Ist diese Verrückt, wird sie geheilt. Trifft sie auf eine Rolle, die verrückte macht, erkennt sie dies, heilt sie jedoch nicht.


    Avery Zasa schrieb:

    Niemand wollte, dass dies passiert. Ein Krieg, der unser ganzes Land in Tod und Schrecken braucht. Mysteriöse Wesen, welche auftauchen und unser Leben auf den Kopf stellen. Mein Vater könnte noch leben, wenn diese Schl*mpe ihn nicht umgebracht hätte. Nun bin ich Donna der Zasa Familie und mit diesen mysteriösen Leuten verbündet. Niemand wollte, dass es so weit kommt: Aber ich werde sie gnadenlos jagen um meine Rache zu bekommen!

    Willkommen zu einer mysteriösen Vorstellung - zur Vorstellung von "Gensokyo Mafia", einem Fanprojekt welches ich leite.
    Einige von euch werden sich an letztes Jahr zurückerinnern - an meinen sehr mysteriösen Blog. Damals wusste noch niemand außer die eingeweihten so genau, was der Blog bezwecken soll. Jedoch waren es Teaser für dieses Projekts, ein kleines Gameprojekt. Es handelt sich um ein Strategiespiel, welches im Touhou Universum in der Outside World angesetzt ist.


    Reimu Hakurei schrieb:

    Niemand wollte, dass dies passiert. Es war wieder ruhig hier in Gensokyo. Alles lief gut - bis sie plötzlich verschwand. Wir suchten nach ihr, vergebens. Niemand hatte sie gesehen. Als plötzlich auch noch andere Yokai anfingen zu verschwinden waren bei mir alle Alarmglocken Rot. Nur dank Sumireko fanden wir heraus, dass sie in der Outside World waren. Nur dank dieser Frau, welche Yukari gnadenlos jagte, konnten wir anfangen sie zu verfolgen. Niemand wollte, dass es so weit kommt: Aber wir werden sie nach Gensokyo zurückholen und ihr eine Lektion erteilen!

    In Gensokyo Mafia spielt man Avery Zasa, die momentane Donna der Zasa Familie. Ihr Vater wurde von Yukari, welche unter den Namen "Gertrude Hiedl" die Mafiawelt der USA übernahm, getötet. Avery will ihre Rache und fängt an zusammen mit ihren drei treusten Verbündeten ihre Familie wiederaufzubauen. Heidi, auch bekannt als Fegefeuer, eine der bekanntesten Aufmischerinen in der ganzen USA, Yamato, ein gefürchteter, gnadenloser aber ehrenhafter Kämpfer sowie Camilla, die schlaue und unberechenbare Consigliere der Familie.


    Yukari Yakumo schrieb:

    Niemand wollte, dass dies passiert. Sie werden nicht verstehen, warum ich das hier mache. Wir haben solange in Frieden gelebt - und ich will, dass dieser Frieden bleibt. Nur durch diese Maßnahme können wir den Frieden sichern. Ich weiß, dass sie versuchen werden mich zu kriegen und davon abzuhalten - jedoch werde ich nicht so einfach aufgeben. Niemand wollte, dass es so weit kommt: Aber ich werde mein Ziel erreichen - komme was kommen will!

    Avery bemerkt jedoch schnell, dass hier etwas nicht mit rechten dingen zugehen kann. Eine Mafiafamilie auszulöschen ist eine Sache - aber alle Familien in der kompletten USA? Das ist etwas, was nicht mal andere, weltweit aktive Syndikate schaffen würde - schon garnicht eine neue, dahergelaufene Familie. Schon bald entdeckte sie, dass diese Familie nicht einfach nur aus Menschen besteht - sondern aus Monstern, die sie normalerweise nur aus Märchen kannte. Da kamen ihr diese vier Gestalten ganz recht, welche sich ihr anschließen wollte. Zwei Schreinmädchen, eine Maid und eine Hexe - angezogen in verschiedene Outfits von existierenden Syndikaten und angeblich von der US Regierung - ein US Geheimprojekt welches Supersoldaten erforscht - mit dem Ziel die Anführerin der Hiedl Familie, bekannt unter den Codenamen Yukari Yakumo, wieder gefangen zu nehmen. Sie merkte, dass dort mehr dran war, die Hilfe kam ihr jedoch gelegen.


    ??? schrieb:

    Niemand wollte, dass dies passiert. Solange war unsere Erde rein - erlöst von diesen Kreaturen, welche wir Yokai nennen. Unser Clan hat sie vor hunderten vor Jahren erfolgreich vernichtet. Wir verloren an Ruhm, lebten unser Leben. Der Clan wurde kleiner und kleiner, wir blieben jedoch immer bestehen. Als Hüter des Friedens - im Einklang mit den Kami - führten wir ein zurückgezogenes, friedliches Leben. Doch nun wagen es diese Geschöpfe unsere Erde wieder zu besudeln. Niemand wollte, dass es so weit kommt: Aber ich werde jedes einzelne dieser Wesen vernichten!


    Aber was ist Gensokyo Mafia nun genau? Bisher nicht viel - eine riesige Ansammlung an Ideen, vereint in einem Konzept. Noch ist nicht alles geplant - jedoch viel in der Mache. Es ist ein kleiner Traum, denn man sich verwirklichen will. Das erste größere Spiele Projekt, welches ich veröffentlichen will - natürlich komplett kostenlos für jeden.
    Im Diskussionschat in Discord habe ich bereits darüber etwas geredet. Es ist ein Strategiespiel, in dem man seine Familie verwaltet und zu neuem Glanz führen muss. Mit der Hilfe vieler Touhou Charaktere, die einem zur Seite stehen, aber auch mit Charakteren aus der Outside World, welche von diesem Spiel erschaffen wurden. Es werden einige Kämpfe im Spiel stattfinden - die sich XCOM als Vorbild nehmen: Ein Gridbasiertes Kampfsystem mit unterschiedlichen Charakteren. Man kann es leise erledigen - die Wachen mit Schalldämpfern oder anderen leisen Waffen umbringen, die Leichen zu verstecken während man die anderen versucht zu erledigen. Oder man kann den Kampf mit einer Granate direkt in die gegnerische Windschutzscheibe starten und das ganze Laut angehen. Jedoch ist Yukari's Familie nicht die einzige Gefahr die dort draußen lauert: Andere Syndikate, die Polizei aber auch ein mysteriöser Clan wollen Avery und ihren Freunden ans Leder. Einige kann man auf die eigene Seite ziehen - andere nicht. Um an die alte Macht zu kommen muss man einiges an Einfluss und Geld sammeln, sich die richtigen Verbündeten suchen und - ganz wichtig: Yukari's Helfern eine auf die Mütze geben.


    Momentan ist dieses Projekt noch in der Planung und alles andere als kurz davor, realisiert zu werden. Dafür ist das Konzept nicht weit genug - und die Manneskraft fehlt mir auch. Ich habe es mit euch geteilt um herauszufinden, wie ihr es findet - und einige haben bereits Interesse daran bekundet, was mich sehr freut.
    Zukünftig möchte ich euch hier sowie in Discord einige Ideen präsentieren - eure Meinungen dazu einholen und euch um Verbesserungsvorschläge bitten. Auch für Fragen, Anregungen, Kritik, Ideen und ähnliches bin ich offen.

    Heidi klatschte, als das Ergebnis verkündet wurde.
    "Wiedereinmal haben wir Gottesfürchtige Bürger über das Böse gesiegt!" ruf sie in die Menge. Sie klappte die Hand ihres Cyberarms um und holte ihren Flammenwerfer hervor. "Lasst uns die Feier beginnen!" rief sie, als sie die Freudenfeuer mit ihren Flammenwerfer entzündete.
    Sie ging auf dem von ihr Organisierten Fest herum und beobachtete die Leute, wie sie Spaß hatten. Jedoch war ihr klar, es war noch nicht vorbei. Irgendetwas sagte ihr, dass dort draußen noch ein Mörder rumlaufen muss. Heute waren nur sie und Pete bei der Wahl. Sie überlegte. "Noch sind Aila, Ben, Pete, Sharon und ich am Leben. Ich bin auf jedenfall nicht der Mörder. Pete und Ben haben beide für Kilian gestimmt, welcher einer der Mörder war. Entweder Sharon oder Aila müssen die Mörder seien. Aber warum sollte einer von ihnen so etwas tuen?". Sie entschloss sich, die anderen Überlebenden zu suchen und jeden einzeln über ihre Vermutungen in Kenntnis zu setzen sowie Sharon und Aila mit ihrer Vermutung zu konfrontieren.

    Als es langsam Richtung Abend ging schaute Heidi sich das Werk von ihr und den Dorfbewohnern an. Sie hatten ein wunderbares Fest vorbereitet, welches dem Herren gefallen wird. Nichtsdestotrotz wusste sie, dass die Jagd nach den Sündern weiter geht. Sie stellte sich auf eine Bühne, welche sie auf dem Dorfplatz aufbauen ließ und sprach mit der Menge.
    "Höret her, Bewohner und Besucher dieses Ortes.
    Bevor wir dieses Wunderschöne Fest beginnen, welches unserem Herren und Erlöser gewidmet ist, müssen wir uns unseren Schicksal stellen.
    Es weilt immer noch ein Mörder unter uns. Gott hat uns die Aufgabe gegeben, diesen Mörder zu finden und aus diesen wunderschönen Ort zu verbannen.
    Lasst uns zuerst für die Opfer beten.
    [...]
    Nun ist es an der Zeit, den Schuldigen zu finden. Es sind nicht mehr viele von uns am Leben:
    Aila, welche letztes mal für niemanden gewählt hat,
    Ben, welcher letztes mal für Kilian gewählt hat.
    Pete, welcher letzes mal für niemanden gewählt hat.
    Kilian, welcher letztes mal für niemanden gewählt hat
    Sharon, welche letztes mal für niemanden gewählt hat
    und mich, Heidi, welche letztes mal für DarkLam gewählt hat.
    Können wir diejenige verurteilen, die DarkLam gewählt haben? Nein, schließlich gehörte er zum Bösen.
    Können wir diejenigen verurteilen, die niemanden gewählt haben? Nein, denn sie haben einfach nur gezögert.
    Können wir denjenigen verurteilen, der Kilian gewählt hat? Nein, denn wahrscheinlich hat ihn Raven einfach wieder Flausen in den Kopf gesetzt.

    Wenn sollten wir also Wählen? Ich bin dafür, denjenigen zu wählen, den ich bisher am wenigsten hier gesehen habe: Kilian. 

    Heidi wachte um 6 Uhr morgens aus, als plötzlich ein Wecker im Kappera Raum klingelte. "Oh, ich muss wohl eingeschlafen seien." grübelte sie und stand vom Stuhl aus. Von Ben und Sharon war keine Spur und sie schüttelte den Kopf. "Die tauchen schon wieder auf" dachte sich Heidi und verließ die Taverne, um Richtung Dorfplatz zu gehen.
    Auf dem Weg zum Dorf fand sie einige ältere Damen vor, welche nach ihr Ausschau hielten. Sie waren dankbar, dass Heidi den 'Außenweltler entlarvt hat und das Dorf so gerettet hat'. Heidi grübelte kurz und hatte eine Idee. "Ihr müsst mir nicht danken, denn ich denke das die Gefahr noch nicht gebannt ist. Zwar scheint bisher kein Mord geschehen zu seien, wer weiß jedoch ob noch einer folgt." sprach Heidi zu ihnen. "Ihr könnt mir jedoch helfen, um dieses Dorf näher an Gott zu bringen." die Damen schauten sie verwundert an. "Wir werden heute Abend ein Fest im Namen Gottes abhalten! Bitte helft mir, sammelt etwas Holz für ein großes Feuer und fangt an, für heute Abend essen vorzubereiten" sprach Heidi zu den Damen, welche anfingen ihrer Bitte folge zu leisten. Heidi fing an, verschiedene Leute in der Stadt anzusprechen und um Hilfe für ihren Plan zu bitten. Im hin und her rastete sie kurz am Schwarzen Brett und hat sich die neusten Nachrichten angeschaut. "Ein Ersatz für das Dorfoberhaupt wird gesucht, ich glaube ich sollte ihr einen Besuch abstatten" dachte sich Heidi, als sie Sumireko's Nachricht gelesen hat. Nach einer viertel Stunde Suchen fand sie Sumireko. Sie drückte ihr ein Pergament, welches sie vorher beschrieben hatte, in die Hand, zwinkerte und fuhr mit ihrem Motorrad weiter, um das Fest zu organisieren.


    "Verehrte Sumireko,
    Ich werde heute Abend ein Fest abhalten, um dieses Dorf näher an das Licht Gottes zu bringen. Es soll ein schönes, freudiges Fest werden, ohne Tote und verletzte. Ich möchte euch bitten mir den Dorfoberhaupt Posten zu geben, damit ich das Dorf vor dem Bösen retten kann.
    Gezeichnet
    Heidi"

    Als DarkLam verschwand erhob Heidi ihr Kreuz. "Der Sündiger ist von uns gegangen, möge Gott seiner Seele Erlösung bringen.". Heidi begann ein Gebet, welches sie unterbrach als sie die Aufregung von Sumireko bemerkte. "Noch jemand, der verschwunden ist? Was für eine grausame Welt..."


    Als die Sonne langsam hinunterging trafen sich Heidi, Sharon und Ben vor der Taverne. Auch wenn Sharon gestern bereits Informationen zu diesen Ort hatten entschieden sie sich, erst heute diesen Ort zu betreten. "Der Plan sollte klar seien, wir durchsuchen die Taverne und versuchen, unseren Kontaktmann zu bringen. Außerdem sollten wir versuchen, dort ein Nachtlager aufzubauen." Sharon und Ben nickten und sie betraten die Taverne.
    Die drei trennten sich und Heidi durchsuchte den Schankraum. Er war ziemlich heruntergekommen und lange nicht mehr benutzt. Auf einer Tür stand die Bezeichnung "Kapperaraum." Kappera? Was soll das denn seien? Heidi war neugierig und betrat diesen Raum. Sie fand einen Kameraraum vor. "Hmm, Kameras, die könnten uns helfen." dachte sich Heidi und saß sich auf den Stuhl. Sie schaute auf die Bildschirme und sah mehrere Räume. Sie flackerten zwischendurch leicht, was Heidi nicht wunderte. Bei genauerer Beobachtung bemerkte sie, dass einige Lebensgroße, tierisch anmutende Puppen sich in der Taverne befand. Sharon und Ben fand sie auf keiner der Kameras.
    Plötzlich gingen für einige Sekunden alle Kameras aus und die Puppen schienen sich bewegt zu haben. Heidi seufzt und entdeckte eine Mikrofon, welches auf dem Kameratisch stand. Sie drückte einen Schalter, welchen sie für den Anschalter hielt und sprach ins Mikro. "Ben, wir haben Arbeit zu tuen, spar dir deine Streiche für später auf!" sprach Heidi in das Mikrofon. Die Lichter gingen aus. Heidi seufzte, setzte ihre Jesus Maske auf und hielt ihr Sturmgewehr Richtung Tür. Als das Licht wieder anging stand eine dieser Puppen, welche sie an einen Bär erinnerte, im Raum. Heidi blinzelte hinter der Maske. Der Bär blinzelte mit seinen Augen. Das Licht ging aus, wieder an und der Bär verschwand. "Immer diese Chaosmagier..." murmelte Heidi und beobachtete die Kamera's weiter bis sie einschlief.

    Heidi wachte am Morgen in dem Haus einer netten Dorfbewohnerin auf, welche sie diese Nacht hat bei sich schlafen lassen.
    Sie hatte gestern nicht den Fortschritt gemacht, welchen sie machen wollte. Nicht nur, dass sie vom Mord gehört hat und diese Mörder noch auf freien Fuß sind, sie hat auch keinerlei Fortschritte bei ihrem Auftrag gemacht. Zwar hörte sie von Sharon, dass diese den Treffpunkt gefunden hat, jedoch waren sie noch nicht dort.
    Sie entschloss sich dazu, einen Plan zu verfassen. Am Abend will sie den Treffpunkt zusammen mit Ben und Sharon betreten und vor möglichen Feinden säubern. Für jetzt hatte sie jedoch andere Pläne.
    Sie ging durch Human Village und befragte die einzelnen Dorfbewohner zu den anderen Außenweltler. Auch wollte sie Ben und Sharon, wenn sie die beiden unterwegs trifft, bescheid geben, dass sie einen Plan hat und sie sich mit ihnen Heute Abend treffen will. Nachdem sie die Dorfbewohner befragt hatte ging sie in sich und überlegte. Wer könnten die Mörder seien? Sie verbrachte Stunden mit Überlegen und Gebeten bis sie ihre Entscheidung getroffen hat. Sie ging zum Dorfplatz, an dem eine Verbannungswahl stattfand und fing an zu reden.
    "Gott hat uns vor diese Herausforderung gestellt. Die Herausforderung, die Sündiger zu finden und zu bestrafen. Für die, die gesündigt haben, ist es eine Strafe. Für uns tapferen Gläubigen, eine neue Herausforderung um Gottes Willen Gerecht zu werden. Auch mir fällt dies nicht leicht, jedoch gibt es Mörder unter uns. Gott hat mir die Erleuchtung gebracht und ich denke, ich weiß wer einer der Sündiger ist. Ich stimme dafür, dass wir DarkLam aus dieser Welt verbannen, damit wir den Frieden wiederfinden."

    Nachdem Heidi ihre Kanidatur aufgestellt hat schnappte sie sich einen der Stimmzettel. Sie stimmte für sich selber ab, um den Willen Gottes zu erfüllen. Sie drehte sich zu ihrem Motorrad und versuchte, es auf Autopilot zu schalten. "CRITICAL ERROR: CANNOT ESTABLISHED MATRIX CONNECTION" stand blinkended auf einem Bildschirm. Heidi seufzte und setze sich auf das Motorrad. Mit Schrittgeschwindigkeit fuhr sie durch das Dorf um sich die Gegebenheiten anzusehen. Eine Dame sprach sie an, ob sie denn etwas mit einer gewissen Byakuren zu tuen hat. Heidi verneinte dies, sie kannte die Dame nicht. Jedoch interessierte sie, warum die Dame dies dachte. Nach einer kleinen Unterhaltung erfuhr sie, wer Byakuren ist. Die Dame dachte aufgrund der "Maschine, welche ihr beiden besitzt", dass Heidi etwas mit Byakuren zu tuen hat. Heidi interessierte sich für Byakuren. Auch wenn sie fest an ihren Gott glaubte, so interessierte sie sich auch sehr für andere Religionen. Solange es ihr Auftrag zulässt würde Heidi zu dieser Byakuren gehen.
    Etwas an diesem Dorf erinnerte sie an ihre alte Heimat Roanapur. Bloß ohne die ganze Gewalt. "Eine Schande, dass solch schöner Ort Schauplatz eines solch Grausamen Spiel wird" dachte sich Heidi. Die setze sich einen ihrer In-Ear Kopfhörer in ihr rechtes Ohr und aktivierte ihr Subvocal Mikrophone an ihrem Handy. Sie belauschte einige der Bewohner. Diese scheinen an diese Situation schon gewöhnt zu seien. Die Meinungen waren gemischt, jedoch waren alle froh bisher größenteils von diesem Schauspiel verschont geblieben zu seien. Heidi wurde klar, sie durfte nicht zulassen das auch nur einer von ihnen zu Schaden kommt.
    Später ging sie zum Hauptplatz zurück. Piraten, Zwerge, Pandabären. Dieser Ort war wahrscheinlich genau so belebt mit verschiedenen Lebewesen wie so mancher Kritterzoo in ihrer Heimat. Sie sah Ben, wie er seinen Stimmzettel abgab und sie nun anlächelte. "Ob er nun für mich gestimmt hat oder wieder irgendwas eingestellt hat..." wunderte sich Heidi in Gedanken und zuckte mit den Schultern, während sie anfängt eine ihrer Bibeln zu lesen.

    Gensokyo, Yakumo-Anwesen
    "Diese verdammte Seija..." murmelte Yukari wütend. "Seitdem sie dafür gesorgt hat, das neue Außenweltler nach Gensokyo kommen belagert Reimu mein Anwesen." sprach sie zu Chen, welche gerade von Reimu eine Tracht Prügel bekommen hat. "Vielleicht kannst du ja was gutes mit deiner Kraft anstellen um sie zu beruhigen!" schlug ihr Chen vor. "Hmm. Genau, Cirno ist ja immer noch in der Außenwelt! Ich hol sie einfach zurück!" sprach Yukari voller Begeisterung und öffnete ein Gap. Aus diesem Zog sie Cirno, welche mithilfe von Seilen gefesselt wurde. Ihr Mund war mit Klebeband zugeklebt, welches Yukari sofort abzog. "ES IST EINE FALLE!" rief Cirno laut. Yukari blickte zu ihrem Gap, jedoch war es bereits zu spät. Eine Salve an Schüssen kam ihr entgegen, während ein Motorrad, welches von Schmetterlingen umgeben war, auß dem Gap fuhr. "Wir sind drinnen!" rief Heidi, welches mithilfe ihres Flammenwerfers eine Feuerwand zwischen Yukari und ihr erschuf.
    "Was zur Hölle?!" rief Yukari entsetzt, als sie gerade so einem fliegenden Papiermesser ausgewichen ist. "Zum Glück bin ich auf sowas vorbereitet!" rief Yukari, als sie einen großen roten Knopf an der Wand drückte. Verschiedene Drohnen, welche von Nitori erbaut wurden, flogen plötzlich in den Raum und nahmen Heidi, Ben und Sharon unter Beschuss. "So einfach mach ich es euch nicht!" stotterte Sharon, als sie plötzlich in Ohmacht fiel. Nach wenigen Sekunden Feuergefecht stürzte eine Drohne nach der anderen ab. Kurz darauf wachte Sharon wieder auf. "Ein Kinderspiel für mich" sagte Sharon in einem recht eingebildeten Ton. "Ab nach Human Village!" rief Heidi und gab Vollgas. Yukari blickte ihr hinterher, immer noch geschockt von diesem Kampf. Chen blickte hinter einer der kaputten Drohnen hervor. "Ich glaube, dass war doch keine so gute Idee" sagte sie in einem leisen, entschuldigenden Ton. "Ja, ich glaube ich muss umziehen..." antworte Yukari.


    Vor dem Yakumo anwesen hielten Heidi, Ben und Sharon neben Reimu, welche dort immer noch genervt herumsteht. "Entschuldigen sie!" sprach Heidi zu ihr. "Hmm?" antwortete Reimu in einem leicht genervten Ton. "Diese nette Dame dort drinnen hat uns grade auf diese Metaebene gelassen. Wir suchen einen Ort Namens 'Human Village'. Können sie mir sagen wie wir dort hinkommen?".
    Reimu war das entsetzen ins Gesicht geschrieben. Sie zeigte in die Richtung, in der es nach Human Village ging. "Vielen dank!" sprach Heidi und fuhr los. Reimu währenddessen ärmelte ihre Krempel hoch und flog in Richtung des Yakumo Anwesens.


    Nach einigen Minuten Fahrt kamen Sharon, Ben und Heidi in Human Village an. "Suchen wir nach dieser Taverne, welche man uns als Treffpunkt genannt hat." flüsterte Heidi zu den anderen beiden und begab sich auf die Suche. Sie stolperte plötzlich über einen Pappkarton. "Dorfoberhaupt gesucht... steht ja noch niemand drauf!" stellte Heidi entsetzt fest. "Es muss Gottes Willen seien, dass er mich hier hin führt." Sie nahm hastig einen Stift und stellte sich als Dorfoberhaupt-Kandidat auf.

    Dateien

    • Heidi.png

      (8,08 kB, 114 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Japan, Gegenwart, kurz vorm Start
    Heidi, Ben und Sharon befanden sich in der Zentrale der Organisation. Überall blinkten Lichter an verschiedensten Apparaten. Sharon zitterte etwas. "Nicht nur, dass ich für den Scheiß mein Haus verlassen muss, jetzt sind wir also noch in einer anderen Dimension und reisen von hier aus in eine Metaebene?" fragte Sharon stotternd mit einem genervt aussehenden Gesicht. "So ist nun mal das von Gott uns vorgeschriebene Schicksal, Sharon." sagte Heidi zu ihr, die gerade dabei ist ihr Motorrad zu beladen. Ben saß neben dran auf dem Boden und faltete Origamis.
    Heidi holte einen Brief aus einer ihren Taschen. "Um unseren Auftrag noch einmal durchzugehen: Wir werden gleich in eine Metaebene namens 'Gensokyo' schicken. Vielmehr sorgen wir dafür, dass ein magisch sehr begabter Freier Geist namens "Yukari" ein Portal dahin öffnet. Dafür dient diesen Freien Geist Namens "Cirno" als Köder. Auf diese Metaebene werden regelmäßig Metamenschen und andere Lebewesen entführt, welche in einem Todeskampf gegeneinander kämpfen. Unbestätige Berichte besagen, dieser Freie Geist würde dies nur zu ihrem Vergnügen tuen. Unser Ziel ist es, die Leiche eines gewissen "Alexander Schwarzensteins" zu bergen sowie ein Matrix-Netzwerk in dieser Metaebene aufzubauen, um zukünftige Operationen der Organisation zu verbessern. Die Belohnung ist uns alle bekannt und ist recht großzügig von Renraku.". Ben und Sharon nickten Heidi zu. Heidi, Sharon und Ben setzen sich gemeinsam auf Heidis Motorrad. Da es recht groß war passten die drei gut darauf. Heidi fuhr langsam los und lies das Motorrad in eine Art Katapult, ein solches wie auch auf Flugzeugträgern verwendet wird, eingerastet. Dieses Katapult zielte in die Mitte einer Testkammer, wo sich Cirno befand.
    Eine Frau mit einer sehr gewagten Frisur erschien hinter einer Glasscheibe, mit welcher man die Kammer beobachten kann. "Ich danke euch dreien für ihre Unterstützung. Unsere Sensoren schlagen Alarm, die 'Spielersuche' dieser verrückten hat begonnen. Nicht mehr lange und sie wird versuchen dieses Fee zu retten. Dann schlagen wir zu.". Heidi entsicherte ihren Flammenwerfer und bereitete sich darauf vor, Vollgas zu geben. Ben war umgebenen von einer riesigen Menge an Origamis und Papiermessern, welche er gerade gefaltet hat.. Sharon checkte ein letztes mal die Technik auf ihre Vollständigkeit. Sirenen ertönen und verschiedene Apparaturen fangen an zu Blinken, als plötzlich ein Gap von Yukari erschien. Eine Hand griff aus diesem und schnappte sich Cirno. "Los!" schrie die Dame mit der gewagten Frisur, als Heidi Vollgas gibt, ihr am Motorrad montiertes Maschinengewehr auf "Autofeuer" setzte und das Katapult alle drei samt Motorrad ins Portal fahren lies.

    Einige Zeit ist es her seit meinem letzten Post, doch nun ist der Ideale Zeitpunkt um mal wieder etwas zu berichten.
    Es hat sich viel getan: die Monatlichen Q&A's laufen nun richtig an, es gab einige hübsche Updates und das wichtigste: Auf der PAX gab es eine Spielbare Demo!
    Die letzten 3 Q&A's:
    Thema: Biome


    Thema: Siedlungen

    Thema: Pre-Alpha Erfahrungen


    Die Spielbare Demo von der Pax ist leider nicht verfügbar, jedoch gibt es ein paar Speedruns auf YouTube davon. Das rumgehüpfe erinnert einen leicht an Assassins Creed, ist jedoch für eine Pre Alpha schon wirklich schön gemacht.


    Außerdem gibt es noch eine Ankündigung! Nach langem überlegen habe ich endlich den offiziellen Namen meines Charakters:
    Gertrude von Hiedl! (Eigentlich wollte ich meinen Charakter anders nennen, aber als ich den Vorschlag bekommen habe musste ich ihn einfach nehmen)
    Außerdem hat sich unsere wunderschöne Grafschaft endlich einem Königreich angeschlossen! Wir sind nun Mitglied im Demalion Empire. Das ist ein Königreich (bzw Kaiserreich im werden), welches 2 gepledgte Kingdoms besitzt. Vaizer und DevilAngel, die beiden die das Königreich gepledgt haben, waren bisher von allen Gesprächen die, welche mir am meisten auf dem Boden geblieben erschienen. Nicht nur, dass die beiden extrem Nett sind, sie begegnen einen auch auf einer gleichen Ebene als Spieler, bei anderen hatte man dieses Gefühl nicht wirklich. Mit dem Doppel-Kingdom von Demalion gibt es neben Nirath, Arkadia und Al-Khezam nur noch einen freien Kingdom Platz auf dem EU Server, welcher auf jedenfall gefüllt wird.


    Die Finanzierung läuft weiterhin gut. Wir sind momentan bei 1.000.000$ Startgeld von dem "Kernteam" + Freunde, 2.252.464$ von der Community sowie wohl bereits möglichen/vorhanden Investoren von Unbekannter Summe.
    Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Für den 29. März um 21 Uhr wurde das nächste Q&A mit dem Thema "Survival" angekündigt. Ich bin gespannt, was es dort neues zu hören gibt.

    Japan, 2076
    Es ist ein ruhiger Tag. Die Vöglein zwitschern, die Straßen sind ruhig. Ein seltener Anblick in Tagen wie diesen. Am Ende des letzten Jahres ist Kaiser Yasuhito verstorben und Japan ist ins Chaos versunken. Im großen Neo-Tokio, in einem etwas heruntergekommenen Stadtteil, steht ein Haus, welches sich von den anderen Unterscheidet. Viele Häuser in der Nähe sind verlassen, verkommen und höchstens von Bettlern bewohnt. Doch dieses Haus sieht aus, als wäre es erst vor kurzem renoviert worden. Einige Drohnen fliegen um dieses Haus herum, zum tel bewaffnet mit schwerem Geschütz. Es ist Mittagszeit und einige Bettler sammeln sich vor dem Haus. Mit der Zeit werden es immer mehr, als plötzlich das Geräusch einer Kirchenglocke aus einer Drohne erklingt. Eine Nonne kommt zusammen mit einigen Drohnen aus dem Haus und fängt an, Essen an die Obdachlosen zu verteilen. Die Nonne unterhielt sich mit den Bettlern über ihren Alltag, ihre Probleme. Dies ging etwa eine Stunde, bis die Obdachlosen wieder verschwanden.
    Ave Maria ertönte leise im Hintergrund und wurde lauter, als die Nonne ihr Handy aus der Tasche zückte. Sie sah einen Anruf auf dem Bildschirm und nahm in mit einem "Grüß Gott" entgegen.
    "Bin ich hier richtig bei Fegefeuer?" antwortete ein Mann auf Deutsch mit einem starken, Japanischen Akzent.
    "Genau die bin ich."
    "Ich habe einen Auftrag für euch. Ich schick dir einen Marker." sprach der Mann und legte wieder auf. Die Nonne seufzte und wählte eine Nummer, an die nur der Anrufbeantworter ging. "Grüß Gott Ben, Heidi hier. Wir haben Arbeit, komm zu dem Marker den ich dir geschickt habe." sprach sie auf den Anrufbeantworter. Sie ging in ihre Garage, in dem Bereit ihre Ausrüstung bereit lag. Sie schwingte sich auf ihr Motorrad und fuhr zu den Koordinaten, die ihr geschickt wurden.

    Rollenspiele sind ech um einiges komplizierter als ich anfangs gedacht hatte.

    Es ist eigentlich nicht so kompliziert, wie es aussieht. Die Charaktererstellung ist, wenn man kein bestimmtes Rollenspielsystem dahinter hat, eigentlich nur eine art große Assoziationskette. Beim Rollenspiel selbst kommt man mit etwas Erfahrung und beim orientieren an anderen Rollenspieler leicht weiter.

    Was ist mit Pokémonevolutionen?

    und ähnliches

    Ich hab mich abgesichert :smile: