"I'm gonna catch 'em all and be a POKÉMON MASTER!"

  • Die haben also endlich Team Skull, die strenge Linearität, den überflüssigen Mist wie das Pokenob-Pflege-zeug und diesen Online-Park-Gedöns (hab den Namen vergessen) entfernt und mal den Anspruch angehoben?

    Nein, haben sie nicht.


    => Team Skull gibt's noch, die sind genauso schräg wie davor auch

    => Ich hab keine Ahnung, was du mit "Linearität" meinst. Für die Switch soll es ja irgendwann auch ein tatsächliches Pokémon-JRPG geben, vielleicht wird das dann etwas weniger linear, mal gucken. Worauf ich hinauswollte - Pokémon-Original-Spiele werden in dem Aspekt immer linear sein, dass du klare Anweisungen zu befolgen hast, bevor du dich dem nächsten Problem widmen kannst.

    => Pokéstreichel/Pokéfeed (die Sache mit den Bohnen) und Festival-Plaza gibt's auch noch.

    => Anspruch angehoben: Vermutlich nicht. Ich mach ja einen Monotype-Run und alleine die erste Prüfung war schon ziemlich ätzend. Muss aber sagen, dass diverse andere Fangames da deutlich bestrafender waren als das hier.


    Ansonsten gibt's bis Insel 2 (also Akala) nicht so viel neues, paar alte Pokémon mehr halt und ein neues Team (die aber keinen Dunst davon haben, wie man Pokémon fängt). Die Story soll deutlich verbessert worden sein, mal gucken, wie viel davon später noch übrigbleibt.

  • Ok, es ist also genau so Scheiße wie bisher,

    Mit "Linearität" meine ich, dass du stumpf einen Marker auf der Karte hinterher läufst. Zwar war Pokemon schon immer linear, allerdings musste man den Weg selber finden (z. B. mit Leuten reden) und, wenn man es richtig angestellt hat, konnte man den vorgegebenen Weg leicht "umgehen".

  • Bin durch, zumindest mit dem Maingame.


    Pokémon (Psycho-Typ only, kein EP-Teiler):



    Calamanero (Kazan), Lv57

    Rossana (Icequeen), Lv57

    Metagross (Zero), Lv56

    Lahmus (Hye), Lv54

    Pantimos (Lyazi), Lv53

    Lepumentas (Noyan), Lv53


    Da ich das für meine JRPG-Challenge 2017 durchgespielt habe, kommt dazu noch ein ausführliches Review, wenn ich mich mit dem Postgame-Krams beschäftigt habe. Nur so viel von vornherein: Das Spiel nur wegen dem Maingame zu spielen, lohnt sich nicht, vor allem dann nicht, wenn man SoMo vorher gespielt hat. Dafür, dass eigentlich mit einer brauchbareren Story um Necrozma und die Ultrabestien geworben wurde, war davon im Maingame erstaunlich wenig zu sehen - ein echtes Armutszeugnis, mMn. USUM wäre gut, wenn es SoMo wäre. Für die, die SoMo nicht gespielt haben, sich die ganze Sache aber überlegen wollten, ist USUM einen Blick wert.


    Die Psycho-Monotype-Challenge hab ich mit folgenden Einschränkungen gespielt:


    • Solange man noch kein Pokémon vom Typ Psycho hat, darf das verwendet werden, was gerade da ist. Sobald man ein Pokémon vom Typ Psycho gefangen hat - in diesem Fall Iscalar - zählt dieses als Starter-Pokémon und alle Pokémon, die nicht vom Typ Psycho sind, müssen in die Bank eingelagert werden. Im Team dürfen somit nur erlaubte Pokémon vom Typ Psycho sein.
    • Der Typ Psycho muss immer vorhanden sein. Dies schließt vor allem Pokémon wie Pichu oder Sterndu aus, deren Entwicklungen vom Typ Psycho sind, sie selbst aber nicht.

    • Kein Tausch mit anderen Spielern. Das schließt Simsala aus oder verlangt, dass man bei Kadabra bleibt.
    • Keine Spezial-Pokémon. Das schließt Guardevoir oder Fennexis aus, die über den QR-Island-Scanner auffindbar sind.

    • Keine legendären Pokémon (z.B. Necrozma und Solgaleo/Lunala).

    • Keine interdimensionalen Pokémon (z.B. Meditalis).


    Damit waren eigentlich primär die Herrscher-Pokémon ein Problem, auch wenn das zweite Pokémon nicht so oft angreift, sondern oftmals einfach nur nervt - einfach nur, weil das Herrscher-Pokémon sowieso schon bis zum Erbrechen ?zugebufft ist und das zweite Pokémon das Ganze meist auch nicht besser macht. Einfacher dagegen waren die 1-vs.-1-Kämpfe, Großprüfungen und die Top 4.