Retro-Ecke

  • Der Thread existiert seit einem dreiviertel Jahr und hier ist noch kein Mother/EarthBound drin? Das muss geändert werden!
    Fangen wir mal am Anfang an, mit dem originalen Mother, später in den Staaten bekannt als EarthBound Beginnings. (Oder Earthbound Zero, die "geleakte" Fanversion)
    [IMG:http://starmen.net/mother1/images/screenshots/mansion.png]Ein klassisches RPG, wer die Anfänge von Dragon Quest kennt, wird sich hier direkt wohl fühlen. Man rennt durch die Welt, zuerst alleine, dann zu dritt, besiegt Monster, nutzt Items und Psionik, und ist generell der Lakai von allem und jedem.
    Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts verschwindet ein amerikanisches Paar, George und Maria, spurlos. Zwei Jahre später taucht George wieder auf und beginnt zurückgezogen mit psionischen Experimenten, von Maria fehlt jede Spur. Achzig Jahre später wird der Junge Ninten (der mit George natürlich nicht das geringste zu tun und einen unglaublich kreativen Namen hat) von einer Stehlampe angegriffen. Als er die Lampe und auch die zum Leben erwachte Puppe seiner Schwester besiegt hat, ruft sein Vater an und trägt Ninten auf, die Welt zu retten. Wie sich herausstellt geht es darum, ein rachsüchtiges Alien zu besiegen. Mit einem Lied.



    [IMG:http://starmen.net/mother1/images/screenshots/mookbattle.gif]


    Das ganze ist wie man gemerkt haben dürfte ziemlich wacky und selbstironisch. Die Story selbst hat aber wesentlich mehr Tiefe als man erwarten würde, aber hier wird nichts gespoilert. Die Verbindung zu Mother 2/EarthBound und Mother 3 ist nicht direkt auffällig, aber die vorhergehenden Spiele gespielt zu haben wirft auf jeden Fall ein vollkommen anderes, leicht traumatisches, Licht auf Mother 3.








    Meine Wertung:[IMG:http://starmen.net/mother1/ima…reenshots/teddypummel.png]
    7/10
    Die Steuerung ist noch etwas unausgereift, zum Beispiel kann man Leute nicht einfach mit A ansprechen, sondern muss die entsprechende Aktion aus einem Menü auswählen. Grafisch ist Mother nach heutigen Standards auch nicht mehr der Brenner, die Monsterdesigns sind kreativ und abwechslungsreich, aber wie man auf den Screenshots schon sehen kann ist die Overworld recht detailarm. Diese Schwächen werden aber von der Story und den ziemlich starken Charakteren wieder rausgerissen.



    Replay-Value:
    Eher mäßig, natürlich spielt sich alles anders, wenn man das Ende schon kennt, aber die Levelups sind linear, sodass man nicht einfach einen anderen Build ausprobieren kann.


    Wer Mother nicht selber spielen möchte, dem kann ich das Let's Play von Aligator1024 nahelegen. Heutzutage ist er zwar eher als der hyperaktive Vlogger iBlali bekannt, aber die Videos sind noch aus einer Zeit, als das durchschnittliche Alter eines Let's Players nicht mit 1 angefangen hat, da war alles noch etwas ruhiger und zivilisierter (selbst Gronkh, wo wir gerade beim Thema sind).

  • Kommen wir zu einem Klassiker des Arcade Gaming.
    Einem Spiel, das nach seinem Automaten-Dasein, seinen Weg in unser Zuhause gefunden hat und auf so ziemlich allen damaligen Konsolen mal erschienen ist:
    [IMG:https://www.konsolenkost.de/nintendo-gameboy/image/1000578/gameboy-paperboy-1.jpg]
    Paperboy
    (für GameBoy)


    *Ja, heute mal richtig oldschool. Wer braucht schon Farben?!


    Der eine wird sich vermutlich denken "Ach ja, Paperboy!", während der andere nur "Was ist Paperboy?" fragt.


    Nun das Konzept dieses Münzen-fressenden Arcade-Klassiker ist schnell erklärt.
    Ein Zeitungsbote radelt die Straße entlang und versucht die Zeitung im Vorbeifahren den Leuten vor die Haustür oder in den Briefkasten zu werfen. Dabei sammelt man Punkte, hat nur begrenzt Zeitungen verfügbar und muss "Hindernissen" ausweichen. Wenn die Munition, äh Zeitungen mal knapp werden, kann man zwischendurch immer wieder herumliegende Zeitungsstapel aufsammeln.
    [IMG:https://r.mprd.se/Gameboy/Snaps/Paperboy%20(UE).png]Was dieses Spiel aber viel schwerer macht als es sein müsste ist die merkwürdig-perspektivesche Ausrichtung der Stages. Trotz der offensichtlichen 2D-Grafik wollte man hier ein Gefühl für Tiefe vermitteln. Meiner persönlichen Meinung nach sind sie jedoch ein wenig am Ziel vorbeigeschossen. An vielen Stellen ist es deshalb nicht ganz ersichtlich wann an einem Objekt vorbeikommt oder eben nicht. Hinzu kommt noch, dass das Steuerkreuz nicht an diese Verschiebung angepasst wurde. Der Spieler muss sich die Controls um etwa 45°-gedreht vorstellen, woran man sich erst einmal gewöhnen. Dieses Phänomen ist mir schon in so manchem Spiel begegnet, hat bei einigen dafür gesorgt, dass sie kaum noch spielbar sind und wäre in diesem Spiel nicht zwingend notwendig gewesen. Es macht das Gameplay zum Glück nur schwerer, dennoch hätte man getrost darauf verzichten können. Ein waagrechter Straßenverlauf erscheint bei näherer Betrachtung wesentlich sinnvoller.
    Bei den angesprochenen Hindernissen handelt es sich außer den Häusern, Zäunen, Blumenkästen auch um Gegner wie wilde Rasenmäher, Hunde, Skater oder wütende Frauen mit Nudelholz. Gefühlt die halbe Nachbarschaft will diesen Zeitungsjungen loswerden. Selbst der Tod stattet dir einen Besuch ab. 8o Doch wieso nur?
    Sicherlich nicht wegen deiner etwas unorthodoxen Arbeitsweise. Es besteht nämlich die Möglichkeit Nicht-Abonennten, deren Häuser "farblich gekennzeichnet sind und keinen Briefkasten haben, umzustimmen. Schmeiß einfach ihre Fenster ein und kassier dafür auch noch Punkte! Wahrscheinlich mein Lieblings-Feature in dem Game ... :saint:


    Das gesamte Spiel enthält keinerlei Musik für die Menüs, aber dafür ist die Level_Loop sehr catchy:



    Meine Wertung:
    7/10
    Jeder sollte es zumindest einmal testen. Es macht mehr Spaß als man auf den ersten Blick denkt.


    Replay-Value:
    Einer der höchsten überhaupt, da man solche kleinen Arcade-Games natürlich immer wieder einlegen kann für ein paar Runden. Jedoch sollte man aufhören bevor es frustrierend wird.


    Paperboy besticht durch sein simples Gameplay und seine unaussprechliche Brutalität dem Spieler gegenüber. Nur wer hier Münze um Münze einwirft, kann dieses Spiel meistern. Ein nostalgischer Tritt in den Hintern.
    Enjoy! :P