Bohemian Archive in Japanese Rhapsody

  • Und wieder ein neues Projekt angefangen, dieses mal Ayas Zeitungsartikel von Bohemian Arhicve in Japanese Red.
    Die sind wenigstens einigermaßen kurz für den quick 'n easy translation fix.


    Ich lese "leider" viel zu wenig Klatschnachrichten, aber ich hoffe Ayas "Käseblatt" hoch-informative Informationsquelle kommt dennoch gut rüber.


    Wir fangen an mit Marisa:


    Saison 118, Vierter Hazuki (~31. August, 2003)
    Serien-Einbrüche im Hochsommer. Täter auf frischer Tat ertappt.
    "Das ist nun schon das fünfte Mal in diesem Monat", meint eine aufgewühlte Anwohnerin.



    Am Xten Yten um 12:30Uhr geschah im Scarlet Dämonenschloss an den Ufern vom See ein weiterer Einbruch.
    Seitdem der Rote Nebel Vorfall (*1) im letzten Monat beseitigt wurde, gab es mit einem mal eine ungewöhnlich hohe Zahl an Einbrüchen im Schloss. In weniger als einem Monat wurde bereits nicht weniger als zehn mal eingebrochen.
    Dank einer anstrengenden drei-Tage Überwachung, ist unsere Zeitung an Fotos direkt zum Zeitpunkt der Tat gekommen.
    Wir bedeauern sehr, dass wir nicht in der Lage waren, die Tat aufzuhalten, da unser Reporter an der Kamera alle Hände voll zu tun hatte.
    Der fragliche Verbrecher ist eine gewisse Marisa Kirisame (Mensch), die in einer schäbigen Absteige im Wald der Magie zu Hause ist.
    Die Bewohner des Hauses, die auch Opfer des Verbrechens sind, konnten auf unsere Befragung nur umschweifend antworten: "Wir wissen doch schon längst wer die Schuldige ist."
    Es bleibt also keine Frage offen, dass zwischen diesem Verbrechen und dem Roten Nebel Vorfalles letzten Monats eine Verbindung besteht.
    Das Verbrechen ging enorm simpel vonstatten: Nachdem sie sich auf leisen Pfoten durch die Hintertür schlich, stolzierte sie im Haus herum als ob sie selbst dort wohnte, und packte dann sämtliche Bücherbände die sie für nehmenswert befand in einen Sack ein.
    Man kann sich nur schwer vorstellen, dass so ein pompöses Anwesen wie das Scarlet Schloss menschenleer stehen würde. Wenn jederzeit jemand anwesend ist, der solche Verbrechen erlauben würde, dann wird dort ohne Zweifel sehr naiv mit Einbruchs-Bekämpfung umgegangen.
    Da zur Tat jemand anwesend war, ist Einbruch vielleicht auch gar nicht der richtige Ausdruck.
    "Überfall" ansich vermittelt ein bedrohliches Bild, und "Phantomräuber" klingt auch zu verherrlichend. Da also niemand direkt überfallen oder beraubt wurde, eignet sich unser Artikel eben für "Einbruch".
    Laut Angaben der Opfer, verliess die Verbrecherin den Tatort mit folgenden Worten:
    "Einbrecher? Hey, das kränkt mich aber. Nur weil ich mich hier reinschleiche, heißt das nicht, dass ich euch was klauen will. Ich meine, verglichen mit euch leb ich sowieso verdammt kurz. Irgendwann kratz ich ab, dann könnt ihr euch die Sachen gern wieder zurück holen. Bis dahin leih ich sie mir nur aus. Ich kann sowieso mehr damit anfangen als ihr, oder?"
    Den Details dieser Zeilen können wir entnehmen, dass es sich um einen äußerst Menschlichen Kindskopf handelt. Aber noch viel verblüffender ist, dass Verbrecher und Opfer angeblich eine ganz alltägliche Unterhaltung führen konnten.
    (Aya Shameimaru)
    *1 Im Sommer dieses Jahres wurde Gensoukyou für kurze Zeit von einem Scharlachrotem Nebel umhüllt, der die Sonne abdunkelte.
    Die genauen Details zu diesem Vorfall sind uns nicht genau bekannt, abgesehen davon, dass er letzten Monat von einem Menschen gelöst wurde, und damit die kräftige Sommer-Sonne nach Gensoukyou zurück kehrte.



    Interview:


    Marisa Was'n das für'n Käseblatt hier?
    Aya Dies ist das "Bunbunmaru Blatt", die schnellste und wundervollste Nachrichtenquelle in ganz Gensoukyou.
    Es kann nicht sein, dass es noch immer Leute gibt, die noch nie davon gehört haben.
    Marisa Na bitte, 'n Käseblatt. Der Inhalt is' einfach nur grottig. Welcher Trottel schreibt sowas überhaupt?
    Aya Selbst den über-genausten Nachrichten ist Kritik nicht fremd.
    Marisa Ah, dann bist du der Trottel, der das Zeugs schreibt?
    Aya So sehr ich mit Kritik überhäuft werde, meine Feder ist nicht aufzuhalten.
    Marisa Es gibt wohl nichts nervigeres, als 'n übereifriger Trottel.
    Und dann sagste noch du bist die Schnellste in ganz Gensoukyou, aber von wann stammt der Artikel überhaupt?
    Aya Vom Zeitpunkt des Roten Nebel Vorfalles... also vor höchstens 20 Jahren. Oder 12?
    Marisa 2 Jahre. Deine Innere Uhr dreht wohl auf Volldampf. Und wozu druckste den alten Schinken erst jetzt in deiner Zeitung?
    Aya Diese Zeitungsausgabe ist doch selbst 2 Jahre alt. Ich habe sie für dich rausgesucht, weil du damals direkt in meine Kamera gelächelt hast und sagtest:
    "Mach ma 'n Foto von mir!"
    Marisa Ahh, jetzt wo du's sagst, da kann ich mich vage dran erinnern. In Gensoukyou sieht man eben kaum Kameras die auch funktionieren.
    ...ja aber, ne halt mal kurz. Soll das heißen, du hast vor 2 Jahren unerlaubt 'nen Artikel über mich abgedruckt, und das erfahre ich jetzt erst?!
    Aya Ich übermittle Gensoukyou nur Fakten und die Wahrheit, das ist alles.
    Marisa Das glaub ich ja nicht, du bist ja echt 'ne gerissene Krähe. Wo haste dich überhaupt versteckt...?
    Aya Die wachsamen Augen der Tengu sind immer und überall in den Lüften von Gennsoukyou.
    Unsere Ohren vernehmen durch die Winde jedes Wort und jede Unterhaltung.
    Wann immer irgendwo ein Verbrechen passiert, uns entgeht nichts!
    Marisa Kurz gesagt, ihr seid wie Balkon-Spießer mit Super-Klarsicht und spitzen Ohren.
    Und Nasen wie Bluthunde habt ihr doch auch, oder nicht?
    Aya Kein Kommentar.
    Marisa Doch, ich hab da so'n Gerücht gehört. Man braucht draußen nur 'ne Flache Sake oder was gutes zu Essen hinzustellen, und schon kommen deine Kollegen angeflogen um was abzukriegen.
    Genau wie Hunde, oder?
    Aya Hör bitte auf solche haltlosen Gerüchte zu verbreiten! Das grenzt an Rufmord.
    Marisa Ah, so gleich?
    Na jedenfalls, wenn man bedenkt, dass der Artikel nach 2 Jahren noch immer nicht kritisiert wurde, dann gibt's wohl wirklich nur 'ne winzige Auflage davon, stimmt's?
    Aya Genau darum muss ich eben mehr Leser erreichen.
    Marisa Schätze die Qualität vom Inhalt gleicht sich mit der Leserzahl aus.
    Übrigens, ich hab gehört dass man von Zeitungen in der Aussenwelt Alk, Waschmittel und Glücksbringer kriegen kann. Hat deine Zeitung auch sowas?
    Aya Hat sie nicht.
    Marisa Wär aber 'ne Überlegung wert. Zumindest Alk.
    Aya Es gibt nichts zu überlegen. Das höchste Prinzip vom "Bunbunmaru Blatt" ist sein Inhalt.
    Marisa Zu schade, dass der Inhalt nicht viel taugt.
    Na egal, das Bild von mir is' wenigstens hübsch, also behalt ich die Ausgabe hier.
    Aya Ah, nein das geht nicht. Die Ausgabe stammt aus meinem Privatarchiv!
    Marisa Ich leih sie mir ja nur aus, bis ich abkratze.
    Aya Du kommst mir aber vor wie ein Mensch, der noch sehr lange leben wird.

Teilen